Eine Zeitreise in das römische Trier – Erlebnisführung in der Porta Nigra

Jun13

Blog

Hand aufs Herz - wie viele Trierer gibt es wohl unter uns, die noch nie an einer der vielen Erlebnisführungen in Trier teilgenommen haben? Sicherlich einige, aber das sollte sich schnellstens ändern! Schnappt Euch Eure Liebsten und macht Euch auf den Weg oder nehmt auch gerne alleine teil. So oder so, diese Erfahrung solltet Ihr gemacht haben! Warum sich die Führung definitiv lohnt und was Euch erwartet, erfahrt Ihr hier:

Jeder weiß, dass die Porta Nigra so etwas wie der Dreh- und Angelpunkt hier in Trier ist. Hier fährt der Römerexpress ab, hier starten die Stadtführungen, hier beginnt für die meisten der Stadtbummel und die Shoppingtour. Auch ich treffe mich hier gerne mit meinen Freunden, bevor wir unseren Tag in der Stadt beginnen, die zentrale Lage der Porta ist dafür einfach perfekt.


Meinen letzten Einkaufsbummel wollte ich etwas spannender gestalten und da mich mein Weg fast täglich an der Porta Nigra vorbeiführt, war meine Neugierde geweckt, was sich in diesem alten Bauwerk alles verbirgt. Gesagt, getan und ich buchte für mich und eine Freundin zwei Karten für die Führung am späten Mittag. Treffpunkt war - wie nicht anders zu erwarten - der Vorplatz der Porta Nigra, direkt neben der kaum zu übersehenden Pappfigur eines römischen Zenturio. Schnell stellte sich heraus, dass wir beide nicht die einzigen Triererinnen waren. Zwar waren die Touristen aus ganz Deutschland in der Überzahl, aber mit uns ließen sich noch einige andere Trierer in das Geheimnis der Porta Nigra entführen.


Nachdem sich unsere Gruppe vollständig eingefunden hatte und wir einige Fragen vorab geklärt haben, ging es auch schon hinein in das 1800 Jahre alte UNESCO-Welterbe und auf eine spannende Zeitreise in das römische Trier. Inhaltlich möchte ich der einstündigen Führung natürlich nicht zu viel vorwegnehmen, aber so viel sei gesagt: Nicht umsonst ist „Das Geheimnis der Porta Nigra“ der Publikumsliebling unter den Erlebnisführungen. Mit viel Humor und noch mehr historischem Wissen erhalten wir als Teilnehmer einen faszinierenden Einblick in den Alltag eines römischen Zenturio mit all seinen Problemen und Herausforderungen der damaligen Zeit.


Stück für Stück arbeiten wir uns durch die Geschichte der Porta Nigra, die historischen Fakten sind wirklich spannend und sehr interaktiv aufbereitet und in einigen Situationen konnte ich sogar meine tief vergrabenen Lateinkenntnisse erfolgreich einsetzen - meine damalige Lateinlehrerin wäre bestimmt stolz gewesen. Nach und nach erfahren wir immer mehr über die Porta Nigra und ihre Geheimnisse und ohne zu viel vorab zu verraten: Diese Führung lohnt sich auf jeden Fall - auch für Trierer. Die beiden Schauspieler sind so überzeugend in ihren Rollen, dass man während der Führung wirklich für einen kurzen Moment vergessen kann, dass man eigentlich im heutigen Trier unterwegs ist.


Kleiner Tipp: Auch wenn ein Teil der Führung im Sitzen stattfindet, ist es besser, den großen Einkaufsbummel nach der Führung zu machen, um nicht zu schwer bepackt zu sein.

Startet Euren Tag am besten so wie wir, mit einem leckeren Kaffee und einer Kleinigkeit zu essen (vielleicht ja sogar mit Blick auf die Porta). Nach der Führung haben wir uns dann einem ausgiebigen Stadtbummel gewidmet – mit viel neuem Gesprächsstoff über die Porta Nigra und die Geheimnisse, die sie verbirgt!


Kitzelt es Euch schon in den Fingern, Eure Tickets für die Führung zu bestellen? Verständlich! ;-)


Alle Informationen zur Führung findet ihr HIER. Wenn Ihr neugierig seid, welche weiteren Führungen die Tourist-Information Trier anbietet, schaut gerne HIER nach, welche Führung am besten zu Euch passt!


Wir wünschen Euch viel Spaß dabei!

Eure Redaktion von EinkaufsErlebnis Trier



13. Juni 2024