Mein Besuch auf dem Trierer Weihnachtsmarkt

Ich war heute Morgen schon kurz nach Öffnung des Trierer Weihnachtsmarktes an Ort und Stelle, um diesen ganz entspannt und in Ruhe genießen zu können. An der Absperrung habe ich kurz meinen Impfnachweis und meinen Personalausweis vorgelegt sowie meine Maske in Position gebracht. Ganz schnell war ich im "Herzstück des weihnachtlichen Treibens" angelangt! Wunderbar!

Wie schön, dass trotz der schrecklichen Pandemiezeiten der um ein Drittel verkleinerte Weihnachtsmarkt seine Präsenz auf dem Hauptmarkt und auf dem Domfreihof zeigt. Schon etwas kleiner … aber sehr fein. 

Einzig und allein der Käthe-Wohlfahrt-Shop, der sich direkt in der Weihnachtspyramide befindet, liegt nicht im Inneren der Absperrung sondern hat seinen Zugang von außen. Er ist mit Maske und kleinem Einkaufskörbchen pro Person (am Eingang erhältlich) zugänglich. Hier ist kein Impfnachweis erforderlich. Und nicht zu vergessen ein kleines Holzhäuschen mit Süßwaren, dass sein Gesicht nach außen gedreht hat und köstliche Leckereien verkauft.

Auch der Weihnachtsmarkt am Domfreihof musste aus den bekannten Gründen leider eingezäunt werden. Hier ist alles luftiger als früher. Mit ausgewählten schön geschmückten Holzbuden, gleich neben dem beeindruckenden Trierer Dom. Sehr romantisch, sehr idyllisch.

Der feine Trierer Weihnachtsmarkt verbreitet festliche Stimmung und ist in jedem Fall einen Besuch wert. Ich habe meinen besinnlichen Rundgang mehr als genossen und komme sehr gerne wieder.

Liebe Grüße von Eurer weihnachtlich gestimmten Redaktion


3. Dezember 2021