Närrischer Rosenmontag in Trier

Rosenmontagsumzug in Trier? Nicht ohne uns! Denn auch in diesem Jahr ging es an Fastnacht wieder bunt zu in Deutschlands ältester Stadt. Von überall strömten Närrinnen und Narren her, um die bunten Wagen zu betrachten und sich zu amüsieren, denn von der kleinen Fußtruppe bis zum groß gestalteten Umzugswagen war alles dabei. Und wir waren mitten im Geschehen!

Direkt positiv ins Auge gestochen ist uns die gute Laune der Menschen: viel Gesang und eine ausgelassene Stimmung - trotz regnerischem Wetter. Wir trafen auf große Freundesgruppen jeglichen Alters, Pärchen, Familien und viele viele Kinder. Vorallem die Kleinen kamen aus dem Staunen nicht mehr raus und freuten sich auf die vielen Süßigkeiten, die von den Wagen geworfen wurden. Da hieß es schnell sein bevor jemand anderes das Bonbon wegschnappt!

Angefeuert wurde die gute Laune natürlich durch die passende Karnevalsmusik. So hörte man die Menschenmenge altbekannte Lieder wie „Das Fliegerlied“ von Tim Toupet, „Cowboy und Indianer“ von Olaf Henning oder „Cordula Grün“ von Josh mitgrölen - genau die richtigen Hits für alle Fastnachtsjäcken unter uns.

Und ohne was wäre die sogenannte 5. Jahreszeit kaum vorstellbar? Ihr erratet es wahrscheinlich direkt: die Kostüme! So sah man überall die unterschiedlichsten und witzigsten Verkleidungen. Dieses Jahr sind uns bei den Gruppenkostümen besonders viele FBI Agenten und SWAT-Teams aufgefallen. Nicht fehlen durften natürlich solche Klassiker wie Superhelden, Marienkäfer und Teufelchen. Dauerbrenner waren und bleiben Ganzkörperanzüge in den verschiedensten Variationen von Giraffe bis Krümelmonster, denn einen entscheidenden Vorteil haben diese: kalt bekommt man nicht so schnell ;-) 

Wir finden: In Trier geht an Fastnacht ganz schön die Post ab und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr! In diesem Sinne: Helau und Alaaf!!!


25. Februar 2020