Allgemeinverfügung der Stadt Trier bzgl. Geschäfte & Restaurants

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, hat die Stadt Trier nach dem entsprechenden Erlass des Landes Rheinland-Pfalz eine Allgemeinverfügung erlassen, die das öffentliche Leben stark einschränkt.

Ab 18. März bis 19. April 2020 werden unter anderem Verkaufsstellen des Einzelhandels für den Publikumsverkehr geschlossen. Ausgenommen von dieser Regelung sind Lebensmittelgeschäfte, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Eine Öffnung dieser Einrichtungen erfolgt unter Auflagen zur Hygiene (z.B. Bereitstellung von Desinfektionsmittel) und zur Steuerung des Zutritts, um Warteschlangen zu vermeiden (z.B. Einlasskontrollen). Dienstleister und Handwerker können weiterhin ihre Tätigkeit ausüben, sofern sie die erforderlichen Schutzmaßnahmen gewährleisten können. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesens bleiben unter Beachtung der hygienischen Anforderungen geöffnet.

Die Öffnungszeiten von Restaurants werden auf 6 Uhr bis 18 Uhr begrenzt. In Restaurants dürfen sich nicht mehr als 30 Gäste zur gleichen Zeit aufhalten, Ausnahmen sind Kantinen und Mensen. Zwischen den Tischen, die maximal vier Personen fassen dürfen, ist ein Abstand von zwei Metern zwingend einzuhalten. Warteschlangen im Außenverkauf sind zwingend zu vermeiden.


WIR! ... kaufen lokal!

Unsere Bitte: In den nächsten Wochen sind Sie vielleicht viel zu Hause. Bitte kaufen Sie nicht online Ihre Kleidung oder sonstige Dinge, die Sie nicht unbedingt brauchen. Warten Sie bitte, bis unsere Händler und Betriebe wieder normal geöffnet haben. Helfen Sie dem lokalen Handel in der Krise!

Wir brauchen Sie!