Hallo vom zauberhaften Trierer Weihnachtsmarkt

Nov22

Blog

Gestern am frühen Abend war es endlich soweit: Schön warm eingepackt habe ich mich auf dem Weg zum Trierer Hauptmarkt gemacht, um mich vom Lichtermeer des Weihnachtsmarktes einlullen zu lassen. 

So ganz entspannt mit viel Zeit, viel Muße ohne Gedanken an die tägliche Routine, den Alltagstrott. Einfach hereinspaziert bin ich, ganz ohne Einlasskontrolle. So schön und ganz wie früher! Nach den ersten Metern hat sich bereits mein Herz blitzartig erwärmt: liebevoll gestaltete Handwerkskunst wechselt sich ab mit feinen Leckereien. Praktisch überall und sehr sehr geschmackvoll! Das gilt natürlich für beides ;-) 

Dieses Jahr sind es ein paar Holzhäuschen weniger. Das war mir vorher bekannt, ist mir aber nicht wirklich aufgefallen. Auch die Preise für Glühwein, kulinarische Leckerbissen und Kunsthandwerk fand ich absolut angemessen. Ein Lob an die Veranstalter!

Ich schlendere nun zum zweiten Standort des Trierer Weihnachtsmarktes: auf den Domfreihof. Umgeben von viel Historie werde ich auch hier fündig - das ein oder andere Juwel ist schnell aufgestöbert und gekauft. Hier steht auch die kleine aber feine Weihnachtsmarktbühne, wärmende Heißgetränke sorgen für Ihr Wohl oder eine rote Nase. Nicht zu vergessen: ein Karussell für die Kleinen findet sich in beiden Bereichen.

Meine ganz ehrliche Meinung: spannende Inspirationen für die Advents- und Weihnachtszeit gibt es hier auf Schritt und Tritt zu entdecken. Direkt hier, ums Eck und an vielen Holzhäuschen finde ich Geschenke für meine Lieben und allerhand Deko-Ideen für zuhause. Ich komme wieder! Ganz sicher! 

Für mehr Info: Website des Trierer Weihnachtsmarktes

Danke für einen schönen und entspannten Abend!

Eure Redaktion